Mein Name ist Melanie Stöcklein und ich habe 2019 meine schulische Laufbahn mit dem Erreichen des Abiturs beendet. Zu meiner beruflichen Karriere kann man nur so viel sagen, dass ich ein totaler Wasserfreak bin und nächstes Jahr gerne ein FÖJ Wattenmeer absolvieren möchte, um anschließend Meeresbiologie zu studieren. 

Meine politische „Karriere“ startete im Januar durch die Grüne Jugend Kitzingen, bei der ich zunächst das Amt des Beisitzers im Vorstand übernahm. Seit Juli bin ich nun auch Sprecherin und vertrete unsere Jugendorganisation nach außen. Ziel ist es, die GJ bis zu den Kommunalwahlen im März zu etablieren und neue Mitglieder zu gewinnen. 

Denn ein aktives politischen Engagement ist in unserer heutigen Zeit so wichtig wie nie. Viele vermeintliche demokratische Staaten zerfallen, da radikale Parteien erneut an die Macht gelangen. Wir müssen aus der Vergangenheit lernen und unsere Jugend mobilisieren, sich für unsere Demokratie stark zu machen.

In meiner Freizeit liegt mir außerdem das Thema Umweltschutz sehr am Herzen. Als Organisatorin der Fridays-For-Future Bewegung Kitzingen haben wir es nun auch geschafft eine Ortsgruppe in einer Kleinstadt zu gründen. Denn das Interesse auf Seite der Jugend für solche politisch unabhängigen Bewegungen ist groß. Man setzt sich für eine Sache ein, steht auf und sieht nicht zu, wie die Regierungen der Welt unseren Heimatplaneten systematisch ausbeuten und zerstören. 

Meine Beweggründe um politisch aktiv zu werden:

  • Die Stärkung der LGBTQ* Community sowie deren Rechte. Wir leben im Jahre 2019 und es kann nicht sein, dass Menschen wegen ihrer Hautfarbe, Sexualität…weiterhin ausgegrenzt und verfolgt werden. 
  • Die wachsende Bedrohung von Rechtsradikalismus in Deutschland. Viele Menschen fassen unsere Demokratie als selbstverständlich auf und tun rein gar nichts, um diese zu verteidigen. Radikale Parteien, die gegen vermeintliche „Minderheitsgruppierungen“ hetzen, haben nichts im Bundestag zu suchen. Wir müssen unsere Augen offenhalten, damit wir nicht eines Tages aufwachen und wieder in einem Staat leben, der eher Deutschlandwährend der NS-Diktatur ähneln. 
  • Die Gleichgültigkeit gegenüber der Umweltzerstörung unseres Planeten. Wir haben nur diesen einen und Milliarden Leben hängen von der Politik der kommenden Jahrzehnte ab. Wir müssen als Spezies Mensch zusammenarbeiten um das Klima zu retten, die Artenvielfalt zu erhalten und ein nachhaltiges Zusammenleben von Menschen und Tieren zu ermöglichen. 

Meine Themen für die ich mich im Stadtrat einsetzten werde:

Thema Fahrradnetz

  • Ausbau der Fahrradwege 
  • Aushebung einer Stelle für einen Fachbeauftragten zum Thema Fahrräder 
  • Beim Neubau des Bahnhofes auf die Dringlichkeit von überdachten und größeren Fahrradstellplätzen aufmerksam machen 
  • Ausbau des Fahrradweges sowie bessere Kennzeichnung
  • Mehr Fahrradstellplätzen in direkter Nähe zur Innenstadt, gerade im Sommer fehlen dort aufgrund vieler Fahrradtouristen die Stellplätze
  • Höhere Geldbußen bei Fahrradmängeln oder Verkehrswidrigkeiten
  • Monatsticket der Deutschen Bahn (inklusive Fahrradstellplatz) soll von der Stadt mit 10% Preisrückgabe als Prämie erstattet werden

Thema Umweltschutz:

  • Stärkung des Kitzinger Tierheimes
  • Monatliche Müllsammelaktionen als Projekt verschiedener Jugendgruppen