An einem sonnigen Mittwochnachmittag traf sich die „Grüne Jugend Kitzingen“ unter der Leitung von GJ-Sprecherin Melanie Stöcklein zur ersten gemeinsamen Müllsammelaktion. Startpunkt der Route war der Falterturm und so machten sich die fünf Jugendlichen motiviert auf den Weg. Schon nach wenigen Metern wurden sie fündig, wobei Zigarettenstummel den meisten Kleinmüll ausmachte. Auf dem gesamten Hindenburgring wurden einige Zigarettenschachteln, Abschminktücher und viele Plastikreste gefunden. Unter der Eisenbahnbrücke waren vor allem leere Alkoholflaschen zu finden, die achtlos in das Gebüsch geworfen wurden. Auch befinden sich dort viele Glasscherben, die vor allem für Hunde eine Gefahr darstellen.

Da sich in Kitzingen auch ein McDonalds befindet, wurden auf der Repperndorfer Straße viele Strohalme, Becher und alte Tüten gefunden, die entweder aus fahrenden Autos oder von Jugendlichen dorthin geworfen wurden.

Insgesamt konnten neben einigen Kilos an Papier- und Plastikmüll auch 59 Glasflaschen gesammelt werden. Hierbei müssen auch besondere Funde, wie eine volle Kiste Klopfer, erwähnt werden. Abschließend war diese Aktion für die GJ ein voller Erfolg und wird in naher Zukunft nochmals wiederholt werden, wobei auch Nicht-Mitglieder herzlich willkommen sind. Denn leider gibt es sogar in Kitzingen genug Müll, um mehrere Sammelaktionen zu planen.

Ein besonderer Dank geht an Theresa, Xenia, Lea und Ronja, die fleißig bei der Aktion geholfen haben.